No#1 Artist Promotion Unsigned Indie Urban Culture R&B Hip Hop Reggae Dance Hall
No#1 Artist Promotion Unsigned Indie Urban Culture R&B Hip Hop Reggae Dance Hall

Muster dsgvo für vereine

Sport stand nicht im Zusammenhang mit dem BMI-Gewinn oder der prozentualen BMI-Änderung (Tabelle 3) für die Einzelnen- oder Zwei-Zeit-Punkte-Expositionn. Sport zu Zeit 1 und Zeit 2 und die Muster des “gemischten Sports” und des “gepflegten Sports” wurden mit einem niedrigeren Taillenumfang zum Zeitpunkt 3 (im Vergleich zu “kein Sport”) in Verbindung gebracht, wobei das Muster der “Sportbetreuer” den stärksten Effekt zeigte (1,23 cm, p 0,01) 27% größer als bei den Einzelzeitpunktmaßnahmen. “Sportbetreuer” zeigten auch eine um 28 % reduzierte Wahrscheinlichkeit, einen Hüftumfang von mehr als 100 cm zum Zeitpunkt 3 (p = 0,05) zu haben, während die Einzelzeitpunktmessungen keine signifikante Wirkung zeigten. und die Wahrscheinlichkeit eines Hüftumfangs > 100 cm war bei aktiver Fahrt zum Zeitpunkt 2 nur deutlich geringer (20–39 min vs 40+ min, OR = 0,73, p = 0,04). Die meisten Studien über die Epidemiologie der körperlichen Aktivität (PA) verwenden das Verhalten zu einem einzigen Zeitpunkt. Wir untersuchten, ob “PA-Muster” (konsequent niedrige, konstant hohe oder inkonsistente PA-Werte im Laufe der Zeit) unterschiedliche epidemiologische Beziehungen für anthropometrische und Mortalitätsergebnisse aufwiesen, verglichen mit dem einzelmaligen Zeitpunktmaß der PA. Diese Studie hatte mehrere Stärken, darunter die große Stichprobengröße und nahezu gleiche Vertretung von Männern und Frauen und Schwarzen und Weißen, die Verwendung einer objektiven Maßnahme von CRF und die umfassende Bewertung der Ernährung, einschließlich der Bewertung der Gesamternährung durch Ernährungsgruppen und Ernährungsmuster. Die Ergebnisse dieser Studie sind möglicherweise nicht verallgemeinerbar über Erwachsene im mittleren und weißen Alter hinaus. Wenn die Ergebnisse dieser Studie interpretiert werden, ist es wichtig zu beachten, dass CRF, obwohl CRF oft als objektives Maß für die gewöhnliche körperliche Aktivität angesehen wird (3), CRF durch eine Vielzahl anderer Faktoren beeinflusst werden kann. Zum Beispiel können 50 % des CRF genetisch bestimmt werden (4), was die Fähigkeit zur Änderung von CRF potenziell einschränkt. Schließlich sind die Ergebnisse aufgrund des Querschnittscharakters der Studie so zu interpretieren, dass sie beobachtete Assoziationen und keine kausalen Zusammenhänge beschreiben.

Die stärksten Assoziationen unter den anthropometrischen Messgrößen waren der zum Zeitpunkt 3 gemessene Taillenumfang. Der Taillenumfang war bei den “moderaten” und “hohen” PA-Gruppen zum Zeitpunkt 1 und zum Zeitpunkt 3 im Vergleich zur inaktiven oder niedrigen PA-Gruppe bis zu 1,70 cm (p 0,01) deutlich niedriger. Es gab eine noch stärkere Beziehung (um fast 18%) für das “Muster der PA”, bei dem “aktive Betreuer” im Durchschnitt 2,0 cm niedrigeren Taillenumfang hatten als “inaktive/niedrige Bewahrer” (p- 0,01). Das angepasste Odds-Verhältnis einer erhöhten Hüftmessung zum Zeitpunkt 3 ist in der spalteten rechten Seite dargestellt und zeigt an, dass die PA-Werte nichts mit der Wahrscheinlichkeit eines Hüftumfangs von mehr als 100 cm zu tun hatten, unabhängig davon, ob die Belichtung einzelne oder zwei Zeitpunkte war. In diesem Beitrag werden “Muster der PA” in drei Monica-Datenwellen in Dänemark untersucht und dieses “Muster der PA” mit Messungen der Veränderungen des Gewichts und der Körperfettverteilung sowie mit der Gesamtmortalität, DER CVD- und CHD-Sterblichkeit verknüpft. Die Forschungsfragen sind, ob diese “PA-Muster” im Laufe der Zeit unterschiedliche epidemiologische Beziehungen zur Gewichtszunahme und Fettverteilung sowie mit Mortalität und CVD/CHD-Ergebnissen im Vergleich zu einzelnen Zeitpunktsmessungen der Exposition aufweisen. Insbesondere verglichen wir statische Basismaße der PA und die nachfolgenden Gesundheitsergebnisse, insbesondere (i) die PA-Spiegel,die 1982/3 (Zeit 1) und die Gesundheitsergebnisse 26 Jahre später und (ii) die PA-Werte auf der letzten (Zeit 3) Datenerhebungsstelle (1994) und die Gesundheitsergebnisse bis 13 Jahre später angrundlagen; verglichen mit (iii) dem “PA-Muster”, das zwei (Zeit 1 und Zeit 3) oder alle drei (Zeit 1 mal 2 mal 3) Zeitpunkte umfasste.